Schneiderköpfe

Zeichnungen

Schneiderköpfe oder Krikeleien

Warum Krikeleien? Weil die Zeichnungen zum großen Teil als solche entstanden sind. Zu ihrer Entstehung bedurfte es nur eines Stiftes und eines Blattes Papier oder eines papierähnlichen Untergrundes.  Zum Teil auf Schreibtischunterlagen, auf Bierfilzen, auf irgendwelche Zetteln entstanden, Hauptsache ist, man kann darauf zeichnen. Mit was auch immer. Mit Bleistift, Kuli, Tusche, Buntstift oder Pinsel. Ganz bewußt oder einfach nebenbei.

Der Titel heißt „Schneiderköpfe“. Denn hier finden sich nur Köpfe. Von Menschen. Bekannten, Freunden, Promis  oder auch Phantasie-Figuren. Sie wurden nicht immer „nach der Natur“ gezeichnet. Manchmal aber saßen die Figuren lebendig vor mir. Ein anderes Mal wurden sie durch  Fernsehbilder inspiriert .  Oder sie wurden aus dem Kopf nach der Erinnerung  gezeichnet – das gilt vor allem für die Prominenten . Oder sie entstanden so ganz nebenbei.
Die Stile sind unterschiedlich und das sollte den Reiz ausmachen. Als Abbildung, als Karikatur oder als Neuschöpfung einer Figur.
Dabei geht die Art der Darstellung quer  durch die einzelnen Personengruppen. Freunde finden sich als Karikaturen wieder oder auch als realistisches Abbild, ebenso bei Prominenten oder den Phantasiefiguren.
Die Zeichnungen habe ich dann gescannt und habe sie zusammengesetzt. Einzige Vorgabe: Der interessante Mix.

So entstanden bisher drei hochformatige Drucke (Format: 42 x 121,8 cm),
ein querformatiger Druck (Format:100 x 42 cm)
sowie 16 quadratische (Format: 50 x 50 cm).
Die Größe der Bildrahmen ist bei diesen Drucken 80 x 80 mm, bei den hoch- oder querformatigen Drucken wie bei den quadratischen
Tableaus.

Weitere Infos auf Anfrage und unter dem Punkt “Künstlerische Drucke”
 

zurück zu Schneiderköpfe